Montag, 21. Oktober 2013

Sparbuch und Tagesgeldkonto vs. Aktien-ETFs

"Take risks: if you win, you will be happy; if you lose, you will be wise." – Anonymous

Ich bekomme von meiner Bank Ing-Diba ab und zu interessante Artikel über Geldanlagen. Im letzten Artikel ging es um einen Zinsvergleich zwischen Sparbuch und Tagesgeldkonto. Laut diesem Artikel verschenkt ein Sparbuch-inhaber über den Zeitraum von zehn Jahren mehr als 1000 € an Zinsen und Zinseszinzen für ein Vermögen von 10.000 € („Populäre und sichere Geldanlagen“).


Ich würde normalerweise denken, dass rationale Menschen alle Sparbücher schließen würden, weil sie mittlerweile keinen Sinn mehr machen. Vielleicht bleibt höchstens noch die Mietkautionen oder Ähnliches. Was denken Sie, wie viel Geld in Deutschland auf Sparkonten geparkt ist? Einstellige, zweistellige oder dreistellige Milliardenbeträge?

Kaum zu glauben, aber aktuell (September 2013) gibt es 115 Milliarden Euro auf Sparkonten („Festgeldkonten als sichere Anlage“). Es wundert mich tatsächlich, wer die Inhaber dieser Konten sind? Die Oma aus dem Supermarkt oder der junge Arbeitskollege von nebenan? Ich habe Freunde, die sogar eine Menge Geld auf dem Girokonto haben.

Es wird noch krasser, wenn man Sparbuch und Tagesgeldkonto mit Aktien vergleicht („Historische Performance von DAX und Dow Jones“). Der Sparbuch-Liebhaber mit seinen 10.000 € verschenkt in 10 Jahren eigentlich nicht nur 1000 €, sondern mehr als 7000 € (gerechnet mit einer konservativen Nettorendite von 6%). Die Angst vor Risiken („Risiko bei Geldanlagen“) macht viele Menschen in der Realität ärmer als vorher! Sparbücher und Tagesgeldkonten bringen mittlerweile eine negative reale Rendite („Lebensmittelpreise und Inflation in Deutschland“).

Meine Empfehlung für das Anlegen von Geld ist daher folgende:
  1. Tagesgeldkonto eröffnen („Tagesgeldkonto eröffnen“
  2. Jeden Monat einen bestimmten Geldbetrag auf dieses Konto überweisen („Bezahle Dich selbst zuerst“
  3. Nutzen Sie das Tagesgeldkonto als Depot für Geld für Notfälle und als Zwischenstopp, bevor Sie Ihr Geld in renditebringende Geldanlagen investieren 
  4. Eröffnen Sie ein Depot, um Aktien und ETFs zu kaufen 
  5. Gestalten Sie sich ein diversifiziertes Portfolio („Lege nicht alle Eier in einen Korb“
  6. Legen Sie Ihr Geld regelmäßig in Aktien-ETFs („Aktien-ETFs als Geldanlage“) und Anleihen-ETFs an („Staatsanleihen aus Schwellenländern“)
Detaillerte Informationen über Geldanlagen und ETFs können Sie in anderen Artikel in diesem Blog „Der goldene Adler“ unter „Geld Anlegen“ lesen.

Kommentare:

  1. Hallo, ihr möchtet lernen, wie ihr euer Geld selbst anlegen und selbst die Kontrolle darüber behalten könnt? Und erst noch eine gute Rendite macht, die den Markt bei weitem übertrifft?
    Ich habe eben ein Buch zu diesem Thema veröffentlicht: Geldsorgen ade! Mona lernt die 10 Geheimnisse des Reichtums. In dieser Geschichte erzähle ich, wie die Kellnerin Mona an der Börse zu investieren lernt. Es ist gleichzeitig eine Geschichte und ein Lehrbuch und soll die Leser auf einfache Weise an dieses Thema heranführen.
    Auch bei dieser Methode braucht es nicht viel Kapital, um beginnen zu können. Es geht darum, sich zuerst einmal auf die Idee einzulassen.
    Herzliche Grüsse
    Eva-Maria
    http://www.geldsorgenade.ch

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ein sehr schöner und informativer Blog. Schade dass ich erst jetzt auf diese Seite gestoßen bin.

    Ein Sparbuch hatte ich vor langer Zeit auch mal. Heute kann ich sagen, die Entscheidung auf das Sparbuch zu verzichten, nicht bereut zu haben. Manchmal frage ich mich, wer denn ein Sparbuch hat – bei diesen Minizinsen? Und tatsächlich anscheinend „fast jeder“. Die Menschen lieben ihr Sparbuch. Weil es auch eine sichere Sparform ist.

    Doch ist ein Sparbuch wirklich sicher? Wie kann ein Sparbuch sicher sein, wenn es, wie du in deinem Beispiel bereits aufgeführt hast, mit der Zeit fast das ganze Vermögen vernichtet?

    Deine Empfehlungen gegen dieses Dilemma finde ich grandios. Wer wirklich Vermögen bilden möchte, kommt um ein Depot nicht herum.

    Wichtig ist zu verstehen, dass ein Sparbuch und ein Tagesgeldkonto zu den kurzfristigen Sparformen zählen. Das Geld sollte nicht über Jahre hinweg auf solchen Sparkonten das Dasein fristen. Eher sollte es kurzfristig geparkt und anschließend in ertragreiche Produkte investiert werden, z.B. ETFs.

    AntwortenLöschen